Der Sicherheits-Check

Die Sicherheit Ihres Eigenheims liegt in Ihren Händen. Deshalb sollten Sie nicht auf Ihr Glück vertrauen,
sondern handeln. Der Sicherheits-Check wird Ihnen helfen, Ihre persönliche Sicherheit genauer unter die Lupe zu nehmen. Er erinnert Sie an die vielen kleinen Dinge, mit denen Sie selbst Ihre Sicherheit wirksam erhöhen können. Außerdem kann er als wertvolle Grundlage für ein Beratungsgespräch bei Ihrem qualifizierten Fensterfachmann oder Ihrer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle dienen.
Der Geborgenheit im eigenen Heim sollte dann schon bald nichts mehr im Wege stehen.


Die Schwachstellen auf einen Blick

  • Fenster- und Fenstertüren
  • Terrassentüren und Balkonfenster/-türen
  • keine einbruchhemmenden Glasscheiben
  • Außen- und Nebeneingangstüren
  • Kellerfenster, Lichtschächte und Dachfenster
  • Rollläden
  • Kletterhilfen rund ums Haus
  • keine ausreichende Beleuchtung
  • unübersichtlicher Garten
  • unzureichend installierte Alarmanlage


Ihre Checkliste

  • Sind alle Fenster und Fenstertüren im Erdgeschoss sowie leicht erreichbare Fenster im ersten Stock mit einbruchhemmenden Drehkipp-Beschlägen ausgerüstet?
  • Werden die Fenster beim Verlassen des Hauses verschlossen und verriegelt?
  • Haben meine Fenster abschließbare Handhebel und eine einbruchhemmende Verglasung?
  • Sind meine Dachfenster gesichert?
  • Sind die Lichtschächte durch stabile Gitter abgedeckt, die von außen nicht abgehoben werden können?
  • Sind die Rollläden gegen Hochschieben und Herausreißen von außen gesichert?
  • Ist die Haustür mit einem einbruchhemmenden Zylinderoder Mehrfachverriegelungsschloss ausgestattet?
  • Wird die Haustür beim Verlassen des Hauses grundsätzlich mindestens zweimal abgeschlossen?
  • Erfüllt die Haustüre weitere Sicherheitsanforderungen?
  • Entsprechen Keller- und andere Nebentüren den gleichen Sicherheitsanforderungen wie die Haustüre? (Sie sind meist schlechter ausgeleuchtet!)
  • Löst eine eventuelle Einbruchmeldeanlage Alarm aus, bevor der Täter ins Haus einsteigen kann?
  • Habe ich bei einer eventuellen Einbruchmeldeanlage die Möglichkeit, durch Betätigung eines Notruftasters selbst Alarm auszulösen?
  • Habe ich keine als „Kletterhilfen“ (z.B. Leiter, Mülleimer, Gartenmöbel...) zu gebrauchenden Dinge leicht zugänglich aufbewahrt?
  • Ist der Außenbereich meines Hauses so ausgeleuchtet, dass Einbrecher abgeschreckt werden?
  • Kann ich sicher sein, dass meine Nachbarn mein Haus im Blick behalten und mich über verdächtigte Beobachtungen informieren, bzw. sich an die Polizei wenden, falls ich nicht zuhause bin?